Fremdeln die Sterne

schauten wir uns gestern im Keller des Deutschen Theaters an. Es geht um eine alte armenische Frau, die frueher in Armenien lebte und nun irgendwo im Westen ihren Lebensabend verbringt. Sie erinnert sich an den Voelkermord der Tuerken und an ihre Jugend. Gespielt wird sie von Alina Manoukian. Die armenischen Lieder die gesungen wurden waren sehr schoen, trotzdem haette ich mir gewuenscht zu wissen worum es in den Liedern geht. Die Stimme und die Texte haben mich sehr an Lisa Gerrard erinnert. Auf jeden Fall sehen- und hoerenswert auch wenn man nur wenig versteht.

Sushi…

gab es gestern nach langer Zeit mal wieder. Hat natürlich wie immer vorzüglich geschmeckt. Und ich habe gelernt, dass „Mensch ärger dich nicht“ um Geld sehr unterhaltsam sein kann. Dabei legt man unter jede Spielfigur 10 Cent und beim schlagen einer Figur, kommen die 10 Cent unter die Figur, die rausgeworfen hat. Das Geld ist erst sicher sobald es im „heimatlichen Hafen“ angelangt ist. Das ganzte führt natürlich dazu, dass Figuren auf einem Berg von Münzen tronen (ich hab 30 Cent minus am abend gemacht).

sushi2

sushi1

Nervig ist…

der Editor von WordPress. Man, kann man nicht einfach ein bisschen einfachen code eingebeben, ohne dass gleich das Ganze Sitenlayout im Arsch ist!? Zudem sind die Funktionen des Editors auch extrem daemlich und mich wundert nicht mehr, dass es extra ein dokuwikisyntax plugin fuer wordpress gibt.

cold as ice

Auf der Wache heute war es nicht sehr aufregend, auf mein Angebot mein Rad auf Funktionstüchtigkeit zu untersuchen, kam nur ein „Ich glaube Ihnen “ ;-). 10 Euro musste ich natürlich trotzdem bezahlen. Also Kinder, wenn Ihr ohne Licht fahrt, nicht anhalten wenn euch jemand zuruft „Bitte absteigen“.

Den Rest desTages gab es Schnee