Fotogalerie selbst hosten

Da gibt es einige Angebote an Open Source Softwarelösungen. Früher hatte ich  gallery im Einsatz, dass wurde dann irgendwann mal gehackt und wird auch seit einigen Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Generell scheinen Webgalerien ein beliebtes Ziel für Einbrüche zu sein. Als Ablösung kam dann ganz einfach google Fotos bei mir/uns.  Das funktioniert, ist extrem praktisch wenn man eh 99,9% der Fotos mit dem Handy macht. Da aber Fotos von Handys immer noch schrottig gegenüber Fotos einer richtigen Kamera aussehen, haben wir uns eine Systemkamera zugelegt. Erst etwas skeptisch ob das Geld auch gut angelegt ist,  war ich bereits nach dem ersten Spaziergang mit Kamera & Co vom Nutzen der Kamera überzeugt.  Mit einer Kamera hat man halt Fotos und mit einem Handy Schnappschüsse. Nun stellte sich die Frage wohin mit den Fotos? Irgendwo auf Platte, Dropbox, Nextcloud, Google Photos?

Google Photos ist ungünstig, weil bei Bildern über 16 MP die Qualität auf 16 MP reduziert wird, jedenfalls wenn man unbegrenzt Bilder ablegen will und die Daten nicht auf den Quota angerechnet werden sollen. Da ich eh schon immer ein Freund von Wasduselbsthostenkannsthosteselbst bin, habe ich mir piwigo angeschaut. Vorher noch kurz nextcloud als Galerie ausprobiert, das ist aber leider komplett unbrauchbar dafür. Erst hatte ich die Daten noch via nextcloud client gesynct und einfach einen symlink in den galleries Ordner von piwigo gelegt. Fand ich aber nervig und ist überflüssig. Einfach die Fotodaten via rsync in den galleries Ordner und via Webinterface syncen lassen und fertig. Natürlich liegen die Fotos nochmal auf dem NAS.

Die Lösung gefällt mir ausgesprochen gut und funktioniert wunderbar. Sollte jemand eine gute andere  Webgalerie Software kennen, immer her damit.  Optimal wäre es natürlich wenn die Kamera (die natürlich heute alle WLAN haben) direkt syncen könnte, ohne den Weg über den PC  zu gehen.

3 thoughts to “Fotogalerie selbst hosten”

  1. Lychee (https://lychee.electerious.com) wäre vielleicht noch einen Blick wert – es gibt Alben, Tags, Veröffentlichungsmöglichkeit und es ist Recht ansehnlich. // Ich selbst nutze aber auch GooglePhotos intensiv, auch für die Bilder von der Systemkamera – für die meisten Zwecke ist die Qualität ausreichend, gerade „Ereignisfotografie“, wo es auf das schnelle Teilen ankommt und andere ihre Handyfotos noch hinzusynchronisieren können. // Was ich aber bei den Selbsthostlösungen vermisse: eine Funktion zum Einbetten der Bilder / Alben mit Caption, Beschreibung, exif, Geolocation usw. – Also alles in der Galerie einmal pflegen und dann in Artikeln etc. verwenden (für Lychee gibt es immerhin ein LiquidTag für Jekyll, um Alben einzubinden). // Koken ist zwar ein Foto-CMS, aber das Verwaltungsbackend ist sehr leistungsfähig.

  2. Piwigo wird ja auch bei Digikam unterstützt, so dass man die Fotos recht bequem auf dem Desktop organisieren und dann hochladen kann 🙂

  3. @MST Danke, Lychee sieht natürlich etwas schicker aus als Piwigo. Werde ich mir in den nächsten Wochen mal anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.