Tag Archives: google

etherpad und google drive

Google Drive und etherpad bieten beide die Möglichkeit online Dokumente in Echtzeit, mit mehreren Benutzern, zu bearbeiten. Die Ähnlichkeit kommt natürlich nicht von ungefähr. Ich habe mir das heute zum ersten mal kurz bei google drive angeschaut und muss zu geben, dass etherpad gegenüber google drive etwas blass wirkt.  Seit nun ca. drei Jahren nutze ich etherpad, erst “etherpad professionell” und nach “Abkündigung” nur noch etherpad lite was vor einiger Zeit zu etherpad umbenannt wurde. Ich war heute sehr erstaunt wie gut google das Produkt integriert und weiterentwickelt hat. Von irgendwelchem “meine Daten sollen nicht bei google liegen” Zeug mal abgesehen, sehe ich da wenig Konkurrenzprodukte, besonders nicht im Open Source Bereich.

Formulare mit Google docs

Mit Google lassen sich sehr einfach Formulare erstellen. Informationen findet man in der Google Hilfe. Fuer Benachrichtigungen muss man im Formular -> Tools -> Benachrichtigungsregeln anpassen. Das mit den Benachrichtigungen ist nicht optimal, aber wer einfach mal ein Formular braucht und dies unklompliziert erstellen und z.B. in seine Webseite einbauen will, sollte sich das mal anschauen.

google+

Haben schon genug drueber geschrieben daher fasse ich mich mal kurz. Ich mag es, man merkt das es noch im Betastadium ist und Google kommt der Weltherrschaft immer naeher. Man braucht einfach viel mehr Plattformen im Internet und noch viel mehr Socialnetworks…wie ging das nur alles ohne?

p.s. Die Videofunktion ist schon nett.

Street View

Und alle finden die Online-Untersuchung toll – wenn der Staat sie verbricht. Dagegen ist “google street view” eine technologisch zeitgemäße Weiterentwicklung des Stadtplans, der Landkarte… (Friedrich Küppersbusch)

Ist mir auch schleierhaft warum um street view so ein Heckmeck gemacht wird. Ich bin eher dankbar, dass Google so einen Dienst anbietet. Eigentlich sollten die Staedte froh sein und google ein paar Euro dafuer rueberschieben. Manchmal ist dieses Datenschutz Gebrabbel auch fehl am Platz.

via taz

(Google) Kalender und Mailclient

Da man anscheinend nun vermehrt der Meinung ist, dass eine Anwesenheit meinerseits bei diversen Veranstaltung, sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich, vonnoeten ist, habe ich mich entschlossen haeufiger die google Kalender Funktion zu nutzen. Bisher hat eigentlich mein egroupware Kalender gereicht, aber google bietet da schon etwas mehr. Will man also einfach via Mailclient seine Termine verwalten bietet sich fuer Thunderbird (icedove) eine Erweiterung namens Lightning an. Damit der beidseitige Zugriff funktioniert wird zusaetzlich noch die “Provider for Google Calendar” Erweiterung benoetigt.

Zusammengefasst:
1. lokal: Lightining extension installieren https://addons.mozilla.org/de/thunderbird/addon/2313/
2. lokal: Provider for Google Calendar installieren https://addons.mozilla.org/de/thunderbird/addon/4631/
3. google: Bei Kalenderdetails -> “Private Adresse” -> “XML Adresse” des Google Kalenders kopieren

4. lokal: Bei Thunderbird auf Datei->Neu->Kalender->Im Netzwerk und dort Google Kalender waehlen. als Adresse die kopierte URL eintragen. Optimaler weise noch das http durch https bei der URL ersetzen.
Fertig

Eine laengere Anleitung mit Bildern findet man hier http://bfish.xaedalus.net/2007/04/stay-in-sync-with-gcal-and-thunderbird/
oder ohne Bilder https://wiki.mozilla.org/Calendar:GDATA_Provider#Accessing_your_Calendar.
Mit evolution ist es noch einfacher und bedarf eigentlich keiner Anleitung.

Die paar Minuten, die man zum Einrichten braucht, lohnen sich auf jeden Fall.

Piwik

Nun ist es ja so eine Sache mit google. Die Dienste von google sind super, keine Frage. Nun will man aber nicht unbedingt fuer alles google nutzen. Privat setze ich google analytics ein, beruflich streube ich mich  dagegen. Wer aehnlich denkt sollte sich mal Piwik anschauen. Piwik ist sehr einfach einzurichten und zu konfigurieren, speichert default auch keine die IP Daten und sieht gut aus. Updates sind einfach zu installieren und bisher gab es keine Probleme.  Piwik kommt nicht an google ran, keine Frage, aber bei einer 0.4.1er Version muss man das auch noch nicht erwarten. Viele Sachen stoeren noch (Benutzerverwaltung, Verifizierung der Seiten und und und), aber aehnlich wie bei laconica, merkt man den Bedarf an solcher Software und die Motivation der Entwickler. Mal abwarten wie sich Piwik mit ein paar hundert virtuellen Webservern schlaegt.

piwik

gOS

gos

Da denkt man man kennt einiges und ploetzlich erzaehlt mir ein Kollege etwas von “googles” Betriebsystem. Besonders lustig finde ich die Haltung zu Updates.
Update: Der Alex hat mich drauf aufmerksam gemacht, dass gOS != google ist, da hat er natuerlich vollkommen Recht mit, aber ueber ein eigenes Google OS haette ich mich nicht gewundert, kommt bestimmt noch.